Umgang mit Stress, Stressvermeidung, Stressprävention

Dauerhafter Stress kann krank machen!

Ob beruflicher Stress, geschäftlicher Stress, privater Stress, Beziehungsstress … Stress ist das, was Du nicht willst. Dein Geist, Deine Seele, Dein Körper rebellieren dagegen. Und was tust Du? Wie reagierst Du auf Deinen Stress und darauf, wie Du darauf reagierst?

Viele Millionen Menschen sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO stressbedingt krank. Dauerhafter Stress führt Schritt für Schritt zu einer eingeschränkten Leistungsfähigkeit und am Ende nicht selten zum Totalausfall.  Sogar für die Entstehung von Diabetes und Krebs soll dauerhafter Stress mitverantwortlich sein.

Das Zuviel an Stress, im Regelfall reagiert der Mensch zunächst mit einer inneren Unruhe, einem allgemeinen Unwohlsein, Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, Lustlosigkeit, Freudlosigkeit usw. Wird gegen diesen Stress dann nichts unternommen, geht es für viele Gestresste, Schritt für Schritt, in einen  Burnout oder eine Depression. Und eines Tages, macht der Geist dann einfach nicht mehr mit!

Stress belastet Körper und Geist!

Von Bluthochdruck bis zum Herzinfarkt sind zahlreiche Herz-Kreislauf-Erkrankungen auf dauerhaften Stress zurückzuführen. Auch Verdauungsprobleme, Kopfschmerzen, Migräne, ja sogar Menstruationsbeschwerden können durch zu viel Stress verursacht werden. Für so manche Gallenkolik, chronische Entzündung und nicht selten auch für sexuelle Probleme kann dauerhafter Stress der Auslöser sein.

Aber auch für Asthma, für etliche Allergien und Überempfindlichkeiten, ist Stress nicht selten der Auslöser. Nicht wenige Hautkrankheiten, wie zum Beispiel die Gürtelrose, die Schuppenflechte oder Neurodermitis, gehen oftmals auf das Konto Stress. Jeder Körper hat da wohl seine ganz eigene Art auf das Zuviel an Stress zu reagieren.

Sicher ist: Zuviel Stress macht den Menschen krank, führt zu Verspannungen im Mentalen und Realen!

Anhaltender Stress führt meist unweigerlich zu geistigen und seelischen Überspannungen. Diese führen dann nicht selten zu ganz realen Verspannungen der Muskeln und diese dann zu einer falschen Körperhaltung. Daher sind etliche Rückenschäden und auch so mancher Bandscheibenvorfall ebenfalls auf überhöhten Stress zurückzuführen.

Die Liste der möglichen geistigen, seelischen und körperlichen Schäden durch dauerhaften Stress ließe sich hier noch erheblich verlängern. Das hier erwähnte sollte aber wohl schon ausreichen, um jedem Menschen die enormen Gefahren, die der Stress so mit sich bringt, deutlich vor Augen zu führen.  Und wer sich dieser Gefahren bewusst ist, sollte nun wohl auch zu der Einsicht gelangen, etwas gegen das Zuviel an Stress unternehmen zu müssen.

Wir beraten, führen wir auf mögliche Wege zum Umgang mit dem Stress, zur Stressvermeidung, Stressprävention und begleiten ein Stück weit darauf.


WICHTIG: Wir tun dies außerhalb jeglicher medizinischer Beratung!


Bei uns geht es ausschließlich um Beratungen und Hilfeleistungen, die zu einem Umdenken führen sollen. Denn alles, womit der Mensch sich stresst, tut er, weil sein Denken ihn kontrolliert, weil er glaubt es tun zu müssen, weil er glaubt, er könne nichts dagegen tun. Das ist ein Irrtum! Denn jeder kann etwas gegen das zu viel an Stress tun! Als Erstes kann er lernen, sein Denken zu ändern, um dann seine Wege zum Umgang mit dem Stress, zur Stressvermeidung und Stressprävention entdecken zu können. Wege, die er mit seinem alten Denken, wohl nicht finden wird.

Wir beraten, führen auf mögliche Wege und begleiten ein Stück weit darauf.

 

Kommentare sind geschlossen.