Trennung, was nun? Paarberatung Potsdam, Berlin

Trennung, was nun? Paarberatung Potsdam, Berlin

Trennung? Was nun?


Das Wichtigste zuerst!
Wie bei jeder anderen Gefahrensituation gilt auch hier: Ruhe bewahren!

Was meist leichter gesagt, als getan ist. Dennoch ist dies eine der goldenen Regeln, die es zu beachten gilt. Woraus eine klare Aufgabe resultiert.

Deine Aufgabe: Finde Deine Wege zur inneren Ruhe und Gelassenheit, aus welcher heraus Du ganz anders agieren kannst. Sicherlich keine einfache Aufgabe, die Du mal so eben nebenbei bewältigen kannst. Denn eine Trennung kann einen Menschen ganz gewaltig aufwühlen, ihn völlig aus der Fassung bringen, sehr weit von innerer Ruhe und Gelassenheit entfernen.

Im Trennungsschmerz seinen Weg zu finden, ist mehr als eine Aufgabe. Es ist eine echte Herausforderung!

 

Eine Trennung lässt einen Menschen nicht selten an nichts anderes mehr denken. Und dieses Denken kontrolliert den Menschen … und lässt ihn leiden. Eine Trennung tut weh! In den meisten Fällen sehr weh. Und dieser Schmerz macht etwas mit einem Menschen. Immer! Nicht selten gesellen sich zum Schmerz dann Wut und Hass! Das kennst Du. Darüber brauchen wir uns hier also nicht weiter auslassen. Du weißt sehr gut, was der Trennungsschmerz mit Dir macht.

Was Du gerade nicht so recht weißt, ist wie Du diesen Schmerz lindern, die Wut … und vielleicht den Hass, reduzieren kannst. Darum liest Du dies hier! Du suchst einen Weg damit umzugehen.

Gut so! Denn diese Suche ist schon der erste Schritt auf einem möglichen Lösungsweg.

Realisiere, dass Schmerz, Wut und Hass etwas mit Dir machen.

Realisiere, dass Du nicht der Macher bist. Mit Dir wird gemacht!

 

Wenn Du etwas verändern willst, wirst Du genau dies zuerst ändern müssen. Du musst zum Macher werden. Du musst machen und nicht mit Dir machen lassen. Du darfst Dich nicht von Deinem Denken kontrollieren lassen, Du musst Dein Denken kontrollieren. Nur dann wirst Du Dich von diesem Schmerz, der Wut, dem Hass und alledem, was die Trennung mit Dir macht, Schritt für Schritt verabschieden können, Schritt für Schritt zum Macher werden und so das Mehr an Klarheit erreichen. Klarheit über all das, was Du erreichen willst und was Du davon, im Hier und Jetzt, auf welchen Wegen, erreichen kannst.

Wer das Mehr an Klarheit erreicht, kann seinen Horizont erweitern, kann ganz anderes entdecken, als zwischen den grauen Wänden seines alten Denkens.

 

Und da Du diese Zeilen hier noch immer liest, bist Du wohl auch schon auf dem Weg zu Deinem Mehr an Klarheit. Zumindest bist Du auf dem Weg zum Macher! Denn Du machst ja schon etwas anderes, als Dich Deinem Schmerz, der Wut und dem Hass zu überlassen. Du suchst nach Wegen aus dem Labyrinth, in dem Du Dich derzeit noch im Kreis bewegst. Und schon diese aktive Suche nach möglichen Wegen, hat nun Einfluss auf alles Weitere. In welcher Art und Weise und wie viel Einfluss, liegt bei Dir. Es gehört nun zu Deinen Aufgaben etwas aus dem zu machen, was Du hier gelesen hast. Also, werde zum Macher!

Und wenn Du nicht genau weißt, was Du im Hier und Jetzt machen sollst, kannst Du Dich gerne an uns wenden. Wir beraten, führen auf mögliche Wege den Trennungsschmerz in Aufgaben umzuwandeln, die Du im Hier und Jetzt bewältigen kannst. Damit wirst Du zum Macher!

Bei Interesse an unserer Hilfe zur aktiven Selbsthilfe klicke nun auf das folgende Bild …

Kommentare sind geschlossen.