Trauerbewältigung, Trauerreden, Grabreden, Abschiedsworte

Trauerbewältigung, Trauerreden, Grabreden, Abschiedsworte

Trauer ist so individuell wie der Trauernde und der Zubetrauernde.

Daher gibt es auch nicht den einen, allgemeingültigen Weg zur Trauerbewältigung. Aber, es gibt einen! Den passenden zu finden, ist die Aufgabe des Trauernden, der seine Wege in das neue Leben finden will. Der Wunsch diese Wege zu finden, muss allerdings aus dem Trauerndem selbst kommen. Nur dann, können wir ihm dabei helfen. Was wir gerne tun!

Der Weg in das neue Leben, beginnt mit der Suche nach den Wegen aus dem Labyrinth der Trauer. Ein Labyrinth, in welchem der trauernde Mensch von einer Mauer zur anderen läuft. Wege, die der Trauernde oftmals nicht allein finden kann. Wir beraten, führen auf mögliche Wege und begleiten ein Stück weit darauf.

Trauerbewältigung, Trauerreden, Grabreden, Abschiedsworte

Trauerreden der anderen ART!

Trauerreden sollten mehr enthalten als irgendwelche Worte, die schon irgendwie passen. Was in den meisten Fällen leider nicht so ist. Im Regelfall enthalten Trauerreden und Grabreden eine Aneinanderreihung austauschbarer Textbausteine, die meist wenig mit dem Menschen zu tun haben, den es zu verabschieden gilt. Manchmal wird hier und da etwas Persönliches hinzugefügt, im Großen Ganzen jedoch bleiben es Worte, die man für jedermann nutzen kann.

Solche Trauerreden schreiben wir NICHT!

Wir schreiben Trauerreden der anderen ART

Wir sind der Ansicht, dass die Worte zum Abschied Wort für Wort auf den Menschen abgestimmt sein sollten, den es zu verabschieden gilt. Bestenfalls sollte die Rede so geschrieben sein, als hätte der Verstorbene sie selbst – oder der beste Freund – geschrieben. Wir helfen gerne dabei, dass dies so ist!

Wobei, eine authentische Trauerrede darf durchaus auch Worte der Kritik enthalten. Worte, die der Verstorbene selbst so wohl nicht gewählt hätte. Worte, die nicht nur der Schönfärberei dienen. Ja, auch ein wenig ungeschönte Wahrheit darf eine Grabrede oder Trauerrede durchaus enthalten. Die passenden Worte für das nicht ganz so Nette zu finden, ist allerdings nicht einfach. Dennoch gibt es immer wieder Fälle, wo auch solche Worte gefunden werden müssen. Wir helfen gerne dabei, auch diese Worte zu finden.

Letztendlich aber will man den Menschen, der gegangen ist, in Ehren halten. Die letzten Worte über ihn – und durchaus auch für ihn – sollten daher in jedem Fall Worte der Güte, des Verständnisses und der Vergebung sein. Und wie wir meinen immer sehr persönliche Worte, die zu diesem einen, einzigartigen Menschen passen. Wir helfen gerne dabei, dass dies so ist!

Telefon: 033201. 4 58 35 / E-Mail: institut@goerschen.de

Kommentare sind geschlossen