Blow your Mind

Blow your Mind, Rezension, Ruth Görschen

IWAN oder der unerwünschte Gedankensalat

Ein sehr kluges Buch hat die Melanie Belling da geschrieben. Und sie hat lange an „Blow your mind!“ gearbeitet, das merkt man deutlich.

Wenn wir zunächst das Cover betrachten, dann wird schnell klar, worum es geht: um das, was sich in unserem Kopf abspielt und das tagtäglich, immer und immer und jederzeit. Melanie nennt das punktgenau: „IWAN: Inneres Wesen an“.

Sie meint dazu, dass IWAN unsere (von Haus aus positive) Werkseinstellung überlagert. Dieser Vergleich unseres Inneren mit dem Innenleben eines Computers macht die Aussagen für uns verständlicher.

Was ich schon kannte, aber immer wieder hochinteressant finde, ist das „Neun-Punkte-Problem“. Seite 14. (Eine der möglichen Auflösungen gibt es am Ende des Buches.)

Wir sind so konditioniert, dass wir eine (vermeintliche) Beschränkung aufrecht erhalten. Denn oft liegt die Lösung außerhalb der (vermeintlichen) Grenzen.

Was ich dagegen noch nicht kannte – und auch nicht die meisten der von mir Befragten – das ist das sog. Doppelspaltexperiment ab Seite 231. Heißt das Experiment schlussendlich, dass, wenn ich aus dem Raum gehe, sich dort draußen das formiert, was ich gewohnt bin zu sehen?

Also sitzt doch im Wald hinter jedem Baum ein Zwerg mit roter Mütze? Aber, da ich nicht gewohnt bin, ihn zu sehen, sehe ich ihn nicht?

Seit ca. vier Tagen singt mein IWAN den Refrain „Engel 07“ von Hubert Kah. Na ja, besser, er singt, als dass er mir meine Unzulänglichkeiten vorbetet!

Also: Wie schafft man das, dem Hier & Jetzt die nötige Aufmerksamkeit zu schenken?

Ein paar Zitate aus dem Buch möchte ich noch erwähnen.

Seite 75 oben: „Das Gesehene wird immer über das Gesagte siegen. Daher ist eine Vorbildhaltung so wichtig. Wieso sollten Kinder, die uns nie Kopfrechnen sehen, das Verlangen haben, dieses zu üben?“

Seite 88: „IWAN erzeugt natürlich ein unangenehmes Gefühl in Dir, denn wie sollte etwas, das gerade geschieht, nicht geschehen? Hast Du darüber schon mal nachgedacht?“

Seite 89: „Wenn wir das gewünschte Ding in diesem Moment nicht in unserem Leben haben, dann brauchen wir es anscheinend gerade auch nicht. Wir existieren ja trotzdem in diesem Moment.“

Seite 220: „Es klingt ein wenig verrückt in unseren Augen, aber wir können gar nichts werden, was wir in diesem Moment nicht sind. Meditiere ein wenig über dieser Aussage und erkenne den wahren Kern. Ohne IWAN gibt es nur den jetzigen Moment. Dieser Moment ist der einzige, der wirklich existiert.“

Mein Fazit: Los Leute, lest das Buch, verschenkt es, es lohnt sich!!! Es ist einfacher zu verstehen*, als die Bücher der Weisen (z. B. Eckhart Tolle, den ich sehr verehre) und ich freue mich riesig über Esoterik aus deutschen Landen! Und der Autorin gebührt unsere Aufmerksamkeit, denn sie hat sich unendlich viel Mühe gegeben. Also von mir alle Sterne, die verfügbar sind – aus vollster Überzeugung!

* Und gerade in der Schlichtheit liegt die große Kunst(!).

https://www.lovelybooks.de/autor/Melanie-Belling/Blow-your-mind-1458106567-w/rezension/1514073743/


Kommentare sind geschlossen.